Schreibwerkstätten für Promovierende

Wer seinen Master oder sein Diplom in der Sozialen Arbeit an einer Fachhochschule oder einer Hochschule für angewandte Wissenschaften gemacht hat und eine Promotion anstrebt, geht einen anderen Weg als Promotionsstudierende an den Universitäten. Die meisten Hochschulabsolventinnen und -absolventen verfügen über Praxiserfahrung und sind damit Expertinnen und Experten auf ihrem Gebiet. Praktikerinnen und Praktiker verfügen einerseits über eine Schatztruhe für ihre Forschung, andererseits fehlt ihnen häufig die akademische Routine.

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen bietet dem wissenschaftlichen Nachwuchs mit der Neuauflage seiner bewährten Workshops die Gelegenheit zur Verbesserung der Schreibkompetenz. Eine ausführlichere Darstellung des Programms kann hier abgerufen werden.

Termine: Die vierte und damit letzte Werkstatt dieser Reihe findet am 4.11.2017 von 09:30 -17:30 Uhr (geänderte Uhrzeit) statt. In dieser Werkstatt werden Fragen um die Veröffentlichung der Arbeit und allgemeine Fragen zum wissenschaftlichen Publizieren bearbeitet. Der Workshop wird von Barbara Budrich und Christian Gedschold angeleitet. Das aktualisierte Programm liegt hier.

Ort: Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen, Bernadottestraße 94, 14195 Berlin

Ziel: Hilfe bei der Strukturierung des Materials und des Arbeitsprozesses; Verbesserung der Schreibfähigkeit, des schriftlichen Ausdrucks und der formalen Qualität der Arbeit; Steigerung der Arbeitszufriedenheit; Identifizierung von Schreibhindernissen und Überwindung von Schreibblockaden; Strategien bei der Veröffentlichung weiteren Auswertung der Dissertationsschrift und weiterer Forschungsberichte.

Zielgruppe: Kandidatinnen und -kandidaten, die ihre Promotionsberechtigung an Hochschulen der angewandten Wissenschaften und Fachhochschulen erworben haben und einem Hochschul- oder Fachhochschulkolloquium angehören.

Leitung: Rosaria Chirico, M.A. Literaturwissenschaft, Schreibtrainerin und Gründerin und Inhaberin von schreiblos! didaktik, training, coaching
Christian Gedschold, M.A. Philosophie, wissenschaftlicher Mitarbeiter im DZI, Redakteur der Zeitschrift Soziale Arbeit

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen pro Werkstatt

Anmeldung: Bis zum 20.10.2017 über das unten stehende Formular, per E-Mail an werkstatt@dzi.de oder per Post an das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen, Arbeitsbereich soziale Literatur, Bernadottestraße 94, 14195 Berlin

Kosten: 90 Euro pro Teilnehmendem. Der Preis beinhaltet die Seminarunterlagen sowie Erfrischungsgetränke, Kaffee und Tee. Umsatzsteuer wird nicht erhoben. Die Teilnahmegebühr muss spätestens sieben Werktage vor dem Werkstatttermin auf dem Konto des DZI eingegangen sein, andernfalls verfällt die Reservierung

Die nächste Werkstattreihe wird voraussichtlich 2018 aufgelegt. Wir werden an dieser Stelle rechtzeitig darauf hinweisen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Anschrift (Pflichtfeld)

Ich melde mich verbindlich zu den folgenden Terminen an und überweise die Kosten bis zu den unter "Anmeldung" genannten Terminen auf das Konto des DZI bei der Bank für Sozialwirtschaft, IBAN DE22 1002 0500 0003 0152 00, BIC BFSWDE33BER.

 04.11.2017

Ihre Nachricht

nach Absendung des Formulars sehen Sie eine Bestätigung. Falls ein Werkstatttermin aufgrund einer zu geringen Zahl von Anmeldungen ausfallen muss, informieren wir Sie rechtzeitig.