Bestnoten für Organisationen mit Spenden-Siegel

30. Nov 2016

Spiegel Online attestiert Hilfswerken mit DZI-Siegel überdurchschnittliche Wirkungstransparenz

In einem heute von Spiegel Online veröffentlichten Ranking, das die Wirkungstransparenz
von 50 großen Spendenorganisationen bewertet, schneiden Hilfswerke mit DZI Spenden-
Siegel mit durchschnittlich 3,8 Punkten (von maximal 5 Punkten) deutlich besser ab als
Organisationen ohne DZI-Siegel (Durchschnitt: 3,3 Punkte). „Dieses gute Ergebnis belegt
und belohnt die hoch entwickelte Transparenzkultur in den vom DZI zertifizierten Organisationen.
Wirkungstransparenz ist zunehmend wichtig geworden, ist aber natürlich nicht
der einzige Maßstab für die Vertrauenswürdigkeit einer Spendenorganisation“, sagt Burkhard
Wilke, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des DZI. Auch andere Kriterien
wie etwa gute Leitungs- und Aufsichtsstrukturen, ehrliche und zurückhaltende Spendenwerbung,
Wirtschaftlichkeit und Finanztransparenz sowie angemessene Gehälter seien
Gegenstand der gründlichen Spenden-Siegel-Prüfungen.

Die Untersuchung zur Wirkungstransparenz hat das gemeinnützige Beratungs- und Analyseunternehmen
PHINEO gAG im Auftrag von Spiegel Online nun bereits zum zweiten Mal
durchgeführt. In seiner detaillierten Studie weist Phineo auf deutliche Verbesserungen in
der Wirkungsberichterstattung im Vergleich zur vorherigen Erhebung aus dem Jahr 2014
hin. Die fünf im Jahr 2014 bestplatzierten Hilfswerke, davon vier mit DZI Spenden-Siegel,
wurden in der Untersuchung 2016 nicht mehr berücksichtigt, da sie die hohe Qualität bereits
unter Beweis gestellt hatten.

„So sehr wir uns über das hervorragende Abschneiden der Spenden-Siegel-Organisationen
im aktuellen Spiegel-Online-Ranking freuen, möchten wir aber auch den Blick auf die vielen
vertrauenswürdig arbeitenden Hilfswerke mit Spenden-Siegel lenken, die bei der Studie
dieser 50 großen Organisationen aufgrund ihres geringeren Einnahmevolumens nicht
berücksichtigt wurden“, betont DZI-Geschäftsführer Burkhard Wilke. Besonders für kleinere
Organisationen sei es zudem häufig schwierig, ihre tatsächlich an größtmöglicher Wirkung
orientierten Entscheidungen auch nach außen wirkungsvoll zu kommunizieren. Die
Dach- und Spitzenverbände des gemeinnützigen Sektors sollten deshalb verstärkt Weiterbildungen
in diesem Bereich anbieten, regt Wilke an. Für eine Spendenorganisation sei es
heutzutage eine große Herausforderung, sich der gestiegenen Erwartung an ihre Rechenschaftslegung
zu stellen und den dafür betrieben Aufwand trotzdem in einem vertretbaren
Rahmen zu halten.

Die Namen aller 232 Organisationen mit DZI Spenden-Siegel sind auf der DZI-Website zu
finden und auch im soeben veröffentlichten Spendenmagazin 2016.

Pressekontakt:

Burkhard Wilke, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter
Tel. 030-839001-11 und 0176-8410 5240

Pressemitteilung vom 30.11.2016 (PDF)