Transparenz

Seit 1957 ist das DZI eine Stiftung bürgerlichen Rechts. Sie steht in der Nachfolge der Deutschen Gesellschaft für ethische Kultur, der Zentrale für private Fürsorge und des Archivs für Wohlfahrtspflege.

Der Stiftungszweck ist daher entsprechend: Das Archiv für Wohlfahrtspflege soll weiter unterhalten und als Sammlungs-, Forschungs- und Auskunftsstelle für das gesamte Gebiet der Sozialen Arbeit fortgeführt werden. In dieser Funktion prüft das DZI Spenden sammelnde Organisationen, um Verbraucherschutzinteressen zu wahren.

Die Träger der Stiftung sind

  • Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Der Senat von Berlin
  • Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag
  • Der Deutsche Städtetag
  • Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V.

Die Stiftungsträger entsenden jährlich eine Vertreterin oder einen Vertreter in den Vorstand der Stiftung.
Ein Beirat unterstützt und berät das Gremium.

Wie die Stiftung DZI die ihr zur Verfügung gestellten Mittel einsetzt und welche Leistungen damit finanziert werden, dokumentiert der jährlich erscheinende Jahresbericht.

Das DZI hat im Jahr 2010 zusammen mit Transparency International Deutschland e.V. und mehreren anderen Institutionen sowie Dachverbänden die Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) gegründet und wirkt in deren Trägerkreis mit. Es hat die Selbstverpflichtung der ITZ auch selbst unterzeichnet und veröffentlicht die entsprechenden Informationen hier.

Weiterführende Links

Vorstand und Beirat
Stiftungssatzung (PDF)
Organigramm
Jahresberichte
Jahresabschlüsse
Wirkungsberichte