Von der Armenpflege zum Sozialstaat

100 Jahre Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen im Dienste der praktischen Wohlfahrtsarbeit


Inhalt:

Vorwort

I Die Auskunftsstelle der Deutschen
Gesellschaft für ethische Kultur

  • Berlin – das Werden einer Metropole
  • Bürgertum und Proletariat
  • Armut und Armenpflege
  • Soziale Bewegungen und Sozialpolitik
  • Jeanette Schwerin – Sozialpolitikerin aus ethischem Antrieb
  • Die Auskunftsstelle der D.G.E.K.
  • Das Graubuch

II Die Zentrale für private Fürsorge

  • Berlin – im Rausch des neuen Jahrhunderts
  • Reform der Armenpflege
  • Albert Levy – Mentor der „freien Liebestätigkeit“
  • Die Zentrale für private Fürsorge
  • Berlin im Ersten Weltkrieg – An der ‚Heimatfront‘
  • Kriegsfürsorge und Kriegswohlfahrtspflege
  • Die Zentrale für private Fürsorge im Ersten Weltkrieg
  • Soziale Arbeit als Frauenberuf
  • Zusammenbruch und Revolution

III Das Archiv für Wohlfahrtspflege

  • (Nicht nur) Goldene Zeiten
  • Berlin – eine Stadt expandiert
  • Soziale Fürsorge im Wohlfahrtsstaat
  • Siddy Wronsky – Begründerin einer sozial-therapeutisch orientierten Fürsorge
  • Das Archiv für Wohlfahrtspflege – im Aufwind
  • Nationalsozialismus und Volkswohlfahrt, Berlin – im Dunkel der Diktatur
  • Soziale Lage und nationalsozialistische Sozialpolitik
  • Das Archiv für Wohlfahrtspflege – im Leerlauf
  • Sofie Quast – Dokumentarin aus Leidenschaft
  • Wiederaufbau und Konsolidierung, Berlin – ein Mythos unter Trümmern
  • Dilemma und Strukturwandel der Fürsorge
  • Das Archiv für Wohlfahrtspflege – Wiederaufbau und Restitution

IV Das Deutsche Zentralinstitut für
soziale Fragen

  • Berlin – die eingemauerte Metropole
  • Die Modernisierung des Fürsorgewesens im BSHG
  • Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen
  • Fortschreibung
  • Literatur

Weitere Informationen

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen (Hrsg.)
Berlin, 1993

Bestellung

Preis: 10,00 EUR

Einzelne Ausgabe bestellen