2005

Bitte klicken Sie auf die Heftnummer, um zum Inhaltsverzeichnis zu gelangen.

Heft 1

Heft 2

S. 42-50

Die Geschichte der Berufsausbildung in der Sozialen Arbeit
Kritische Reflexionen zur herkömmlichen Geschichtsschreibung
Ralph-Christian Amthor, Nürnberg
Schlagworte: Soziale Arbeit - Berufsausbildung - Sozialpädagoge - Sozialarbeiter - historische Entwicklung - Frauenberuf - Mann

Der vorliegende Beitrag stellt die tradierte Geschichtsschreibung zur Berufsentwicklung der Diplom- Sozialarbeiter/-Sozialarbeiterinnen und Diplom- Sozialpädagoginnen/-Sozialpädagogen der Fachhochschulen als vereinfachenden Mythos in Frage und kritisiert vor dem Hintergrund einer sich neu formierenden Disziplin – der „Wissenschaft von der Sozialen Arbeit“– eine Fehlerhaftigkeit und Unzulänglichkeit. Basierend auf einer im Jahr 2003 publizierten Untersuchung zur Geschichte der Berufsausbildung in der Sozialen Arbeit wird der Versuch unternommen, die Perspektive erheblich zu weiten und die unterschiedlichen historischen Traditionen und Wurzeln, geschichtlichen Wandlungen und zunehmenden Differenzierungen, die zur heutigen Ausbildung der Fachhochschulen führten, in ihren groben Umrissen zu skizzieren.

Dr. Ralph-Christian Amthor ist Dipl.-Pädagoge und arbeitet in der Kinder- und Jugendhilfe sowie als Lehrbeauftragter an verschiedenen Fachhochschulen. Anschrift: Rettystr.14, 90480 Nürnberg E-Mail: ralph-christian.amthor@web.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 50-55

Existenzgründungsberatung
Ein Arbeits- und Qualifizierungsfeld für die Soziale Arbeit
Niels Korte; Karin Lietz, Berlin
Schlagworte: Selbstständiger - soziale Arbeit - Arbeitsmarkt - Beratung - Innovation - Ausbildung

Soziale Arbeit konzentriert sich nicht mehr nur ausschließlich auf die klassischen Bereiche Fürsorge, Beratung und Erziehung, gemeinhin das Soziale. Durch die veränderten Bedingungen und Anforderungen des Arbeitsmarktes eröffnen sich auch für die Akteure Sozialer Arbeit neue Arbeitsfelder, Zielgruppen und Institutionen, die in keinem traditionellen Bezug zur Sozialen Arbeit stehen, aber gerade deshalb eine aktive Gestaltung von arbeitsmarktpolitischen und beschäftigungsfördernden Prozessen ermöglichen. Der vorliegende Beitrag zeigt, auf welche Weise Soziale Arbeit und Existenzgründung sinnvoll und innovativ miteinander verknüpft werden können, um vorhandene Potenziale zu nutzen, und weshalb eine solche Verknüpfung sinnvoll ist.

Professor Dr. Niels Korte ist Rechtsanwalt und Honorarprofessor an der Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin. Anschrift: Unter den Linden 12, 10117 Berlin, E-Mail: Korte@anwalt.info

Karin Lietz ist Krankenschwester und Dipl.-Sozialarbeiterin.
Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 55-63

Die Bedeutung von Lebenswelt und Sozialraum für die soziale Altenarbeit
Zwischen Fitnessstudio und Pflegeeinrichtung
Gabriele Kleiner, Darmstadt
Schlagworte: alter Mensch - Altenhilfe - Lebenswelt - soziales Netzwerk - Sozialarbeit - Konzeption

Mit der bekannten demographischen Entwicklung der kommenden Jahrzehnte, den strukturellen Veränderungen des Alter(n)s sowie den gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen steht Soziale Arbeit vor großen Veränderungen. Die Gestaltbarkeit der Lebensphase „Alter“ist vielfältiger geworden, mit dem gesellschaftlichen Altern entstehen Aufgaben, die Anforderungen an alle gesellschaftlichen Bereiche und damit auch an alle Handlungsfelder Sozialer Arbeit stellen.„Lebenswelt“und „Sozialraum“ werden dabei in den Konzepten sozialer Altenarbeit eine zunehmende Bedeutung beigemessen.

Dr. Gabriele Kleiner ist Dipl.-Sozialgerontologin und als solche freiberuflich tätig, unter anderem in der Projektleitung für ein Wohnprojekt Demenzkranker und als Lehrbeauftragte an der Evangelischen Fachhochschule in Darmstadt. Anschrift: Peter-Behrens-Str. 26, 64287 Darmstadt E-Mail: gabriele@kleiner-darmstadt.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 63-67

Wie gut bereitet das Studium auf den Beruf vor?
Eine Befragung von ehemaligen Studierenden der Sozialen Arbeit
Bernd Kolleck; Christian Mantey, Berlin
Schlagworte: Sozialarbeit - Studium - Qualität - Berufspraxis - Berufseinmündung - empirische Untersuchung

Als zentrales Ergebnis einer empirischen Erhebung unter Absolventinnen und Absolventen der Alice- Salomon-Fachhochschule Berlin werden Qualifikationen vorgestellt, die nach Aussage der Befragten besonders relevant für die sozialarbeiterische Berufspraxis sind. Diese sind nicht in jedem Fall deckungsgleich mit aktuellen Schwerpunktsetzungen der Fachhochschule. Neben den fachlichen Ansprüchen werden zunehmend weitere Serviceleistungen, beispielsweise für den Übergang ins Berufsleben, relevant.

Professor Dr. Bernd Kolleck ist Hochschullehrer für Forschungsmethoden, Statistik und Informatik an der Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin, Alice- Salomon-Platz 5,12627 Berlin E-Mail: Kolleck@asfh-berlin.de

Christian Mantey ist Dipl.-Sozialarbeiter/Sozialpädagoge und momentan Arbeit suchend.Anschrift: Postfach 44 05 10, 12005 Berlin E-Mail: chmantey@yahoo.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

Heft 3

Heft 4

Heft 5/6

Heft 7

Heft 8

Heft 9

Heft 10

Heft 11

Heft 12