2013

Bitte klicken Sie auf die Heftnummer, um zum Inhaltsverzeichnis zu gelangen.

Heft 1

S. 1

Editorial

S. 2-8

Disability Studies
Perspektiven und Impulse
Carla Wesselmann, Berlin
Schlagworte: Behinderung - Wissenschaft - soziale Bewegung - Zielvorstellung Soziale Arbeit - Medizin - Modell

Der Artikel gibt über einen biographischen Zugang eine Einführung in die transdisziplinären Perspektiven der grundlagentheoretisch ausgerichteten Disability Studies, also der Wissenschaft von Behinderung als gesellschaftlichem Phänomen. Entlang von vier Konzepten von Behinderung werden die Sichtweisen der Disability Studies auf die damit verbundenen Themen Körper, Normalität, Macht, Gesellschaft, Kultur und Menschenwürde in einem Überblick vorgestellt. Anschließend wird gefragt, welche ihrer Kritiken und Impulse für die Soziale Arbeit fruchtbar gemacht werden können.

Dr. Carla Wesselmann, Dipl.-Sozialarbeiterin (FH), ist Gastdozentin für Geschichte, rekonstruktive Theorien und Methoden Sozialer Arbeit an der Alice Salomon Hochschule in Berlin und freiberufliche Sozialwissenschaftlerin mit den Schwerpunkten Armut, Biographie- und Teilhabeforschung. E-Mail: cwesselmann@gmx.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 3

DZI-Kolumne

S. 9-17

Soziale Arbeit und soziale Kompetenz
Manuel Arnegger, Freiburg
Schlagworte: Soziale Arbeit - soziale Kompetenz - Synthesentheorie - Sozialarbeiter - Wissenschaft - Motivation

Soziale Kompetenz ist aus wissenschaftstheoretischer Sicht ein hochkomplexes Konstrukt, das an der Schnittstelle von Individuum und Gesellschaft angesiedelt ist. Eine adäquate Erfassung dieses Konstrukts legt eine transdisziplinäre und handlungstheoretische Herangehensweise nahe. Mit Bezugnahme auf das systemtheoretische Paradigma der Sozialen Arbeit und die Systemtheorie Mario Bunges wird skizziert, wie der Begriff „soziale Kompetenz“ in all seinen Bestandteilen erfasst werden kann.

Manuel Arnegger ist Dipl.-Sozialarbeiter und Master of Social Work. Er arbeitet als Bereichsleiter Innovation und Entwicklung im Kinder- und Familienzentrum St. Augustinus in Freiburg im Breisgau. E-Mail: arnegger@augustinus-kifaz.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 18-24

Soziale Diagnose in der Arbeitsverwaltung
Gert-Holger Klevenow, Mannheim; Alban Knecht, München
Schlagworte: Arbeitsloser Bundesagentur für Arbeit - Diagnose - Arbeitsmarkt - Klassifikation - Arbeitsvermittlung - Handlungskompetenz

In der Arbeitsverwaltung werden Arbeitslose seit einigen Jahren aufgrund der Wahrscheinlichkeit ihres Wiedereintritts in den Arbeitsmarkt in Gruppen eingeteilt und spezifischen Handlungsprogrammen zugeteilt. Die inhaltlichen Bezüge dieser Vorgehensweise zur sozialen Diagnostik wurden bisher in der Fachöffentlichkeit weitgehend ignoriert. In diesem Beitrag werden einige Konzepte dargestellt, die als Grundlage einer entsprechenden adäquaten und differenzierten Klassifikation dienen können. Vor dem Hintergrund der aktuell praktizierten Kundendifferenzierung werden Zukunftsentwicklungen diskutiert und Maßnahmen für die Praxis vorgeschlagen.

Prof. Dr. Gert-Holger Klevenow, Dipl.-Psychologe, gehört dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg, an und ist Lehrbeauftragter an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim. E-Mail: Gert-Holger.Klevenow@iab.de

Dr. Alban Knecht ist Sozialpädagoge (FH) und Lehrbeauftragter an der Hochschule München. E-Mail: aknecht@albanknecht.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 25-29

Mobbing in Berufsschulen
Matthias Brungs, Villingen-Schwenningen; Tobias Schumacher, Friedrichshafen
Schlagworte: Schüler - Berufsschule - Mobbing - Gewalttätigkeit - Forschung - Befragung

Mobbing ist in der Realität des schulischen Alltags präsent. Das Interesse der vergangenen Jahre konzentriert sich allerdings fast ausschließlich auf allgemeinbildende Schulen. In Anbetracht zurückliegender Medienberichte über Gewaltexzesse auch an beruflichen Schulen verwundert dies. Im Beitrag werden Ergebnisse einer Befragung von Berufsschülerinnen und Berufsschülern und ergänzende Interviews mit Schulleiterinnen und Schulleitern vorgestellt.

Prof. Dr. Matthias Brungs lehrt an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Villingen- Schwenningen, Fakultät Sozialwesen, Schramberger Straße 26, 78054 Villingen-Schwenningen. E-Mail: brungs@dhbw-vs.de

Tobias Schumacher ist Sozialarbeiter und Sozialpädagoge (BA) und arbeitet im Christlichen Jugenddorfwerk Bodensee-Oberschwaben, Steinbeisstraße 26, 88045 Friedrichshafen. E-Mail: info@tomisc.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 30-31

Käthe Rosenheim (1892-1979)
Gudrun Maierhof

S. 32-33

Änne Meier (1896-1989)
Joachim Wieler

S. 34-37

Rundschau

S. 37

Tagungskalender

S. 38-41

Bibliographie

S. 42-44

Verlagsbesprechungen

S. 44

Impressum

Heft 2

Heft 3

Heft 4

Heft 5

Heft 6

Heft 7

Heft 8

Heft 9/10

Heft 11

Heft 12