Spenderberatung
Zum DZI

So wird das Spenden-Siegel vergeben

Das DZI Spenden-Siegel ist ein Markenzeichen für seriöse Spendenorganisationen. Es kann jedoch nur von gemeinnützigen Organisationen beantragt werden, die jeweils mindestens 25 000 Euro Geldspenden in den zwei jüngsten abgeschlossenen Geschäftsjahren erhalten haben. Hier ist der Bedarf an Information und Entscheidungshilfe am größten. Organisationen mit deutlich geringeren Spendeneinnahmen werben in aller Regel ausschließlich in ihrem unmittelbaren räumlichen Umfeld um Spenden und können dort aufgrund der Nähe und Erreichbarkeit auch ohne Spenden-Siegel hinsichtlich ihrer Seriosität meist problemlos eingeschätzt werden.

Eine Organisation, die das DZI Spenden-Siegel erhalten möchte, unterwirft sich freiwillig einer strengen Prüfung nach wirtschaftlichen, rechtlichen und ethischen Kriterien. Neben dem DZI-Fragebogen (PDF) muss sie umfangreiche Unterlagen beibringen (u.a. geprüfte Rechnungslegung, Aufsichtsprotokolle, Informations- und Werbematerialien) und alle weiteren Informationen erteilen, die zur Überprüfung der anspruchsvollen DZI-Standards (PDF) benötigt werden. Diese Standards sind in der Fachwelt anerkannt und gelten als Maßstab für Seriosität und Vertrauenswürdigkeit im Spendenwesen.

Eine Siegel-Organisation soll deshalb

  • ihre Spendenwerbung wahr, eindeutig und sachlich darstellen. Die Spenderinnen und Spender müssen sich auf die Aussagen, die im Rahmen der Werbe- und Informationsarbeit gemacht werden, verlassen können. Irreführende Werbeaussagen, drastische Bilder und Texte oder bedrängende Formen der Gesprächsführung werden nicht zugelassen.
  • die Spendengelder zweckgerichtet, sparsam und wirtschaftlich verwenden. Hier geht es darum festzustellen, ob und in welchem Maße die Spenden wirklich ihrem gemeinnützigen Zweck zufließen. Die DZI Spenderberatung hat eine Höchstgrenze für Werbe- und Verwaltungsausgaben festgelegt. Im Durchschnitt aller Siegel-Organisationen liegt der Anteil bei rund 14 Prozent.
  • über funktionierende Planung und Kontrolle verfügen. Den Sinn oder Erfolg eines gemeinnützigen Vorhabens kann die DZI Spenderberatung in der Regel nicht beurteilen. Das würde auch den Untersuchungsrahmen sprengen. Aber sie achtet darauf, dass die Organisation über gute Planungs- und Kontrollinstrumente verfügt, um den Erfolg ihrer Arbeit zu gewährleisten.

Das Prüfverfahren kann bis zu sechs Monaten – in Einzelfällen auch noch mehr Zeit – in Anspruch nehmen, abhängig von der Komplexität der Organisation und den Rückfragen, die sich während des Verfahrens ergeben. Die Prüferinnen und Prüfer des DZI mit zumeist wirtschaftswissenschaftlichem Hochschulabschluss untersuchen alle vorhandenen Informationsquellen auf Einhaltung der Spenden-Siegel-Standards sowie auf Plausibilität und Schlüssigkeit. Bei Erstanträgen wird in der Regel auch die Geschäftsstelle besucht. Am Ende verfasst die DZI Spenderberatung eine ausführliche Prüfdokumentation. Sie zeichnet ein umfassendes Bild der Organisation in Bezug auf die Spenden-Siegel-Standards. Diese Dokumentation wird der Organisation in jedem Fall zur Verfügung gestellt, auch wenn ihr Antrag abgelehnt werden sollte.

Wird der Antrag positiv beschieden, erhält die Organisation das DZI Spenden-Siegel  für die folgenden vier Quartale. Sie darf es in dieser Zeit zu Werbezwecken verwenden. Eine Verlängerung muss jedes Jahr neu beantragt und geprüft werden. Damit stellt die DZI Spenderberatung sicher, dass die Siegel-Standards zuverlässig erfüllt werden.

Weiterführender Link

Gebührenrechner