Ärzte der Welt e.V.

Arbeitsschwerpunkte

Entwicklungszusammenarbeit, Flüchtlingsfürsorge, Gesundheitshilfe, Kampagnen-, Bildungs- und Aufklärungsarbeit, Katastrophenhilfe, Menschenrechte

Länderschwerpunkte

Ägypten, Algerien, Angola, Argentinien, Äthiopien, Bangladesch, Belgien, Benin, Bolivien, Bulgarien, Burkina Faso, Côte d’Ivoire, Demokratische Republik Kongo,
Deutschland, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Frankreich, Georgien, Griechenland, Großbritannien, Guatemala, Guinea, Haiti, Irak, Italien, Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kenia, Kolumbien, Kroatien, Laos, Libanon, Liberia, Luxemburg, Madagaskar, Mali, Marokko, Mauretanien, Mexiko, Mosambik, Myanmar, Nepal, Nicaragua, Niederlande, Niger, Pakistan, Palästinensische Gebiete, Papua-Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Portugal, Russische Föderation, Schweden, Schweiz, Senegal, Sierra Leone, Slowenien, Somalia, Spanien, Sri Lanka, Syrien, Tansania, Türkei, Togo, Tschad, Tunesien, Uganda, Ukraine, Uruguay, USA, Vanuatu, Venezuela, Vietnam, Zentralafrikanische Republik

mehr

Tätigkeitsfelder

Ärzte der Welt e.V. ist das deutsche Mitglied des internationalen Netzwerks „Médecins du Monde“/„Doctors of the World“. Der Verein setzt seine Mittel weltweit für medizinische Projekte des Netzwerks ein. Das Netzwerk arbeitet im Verbund und führt über 350 Gesundheitsprogramme in fast 80 Ländern durch (internationale und nationale Projekte). Neben Soforthilfeeinsätzen bei Naturkatastrophen hilft das Netzwerk vor allem beim Wiederaufbau, engagiert sich in Projekten zur Gesundheitsprävention und leistet auch langfristige Entwicklungszusammenarbeit. Ziel der Arbeit ist es, Menschen in Krisensituationen unabhängig von ihrer ethnischen, sozialen, religiösen und politischen Herkunft Zugang zur Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Die internationale Hilfsorganisation setzt sich auch in Europa im Rahmen von Gesundheitsprogrammen für diejenigen ein, die am Rande der Gesellschaft stehen. So bieten nationale Projekte, wie beispielsweise in München und Stuttgart, medizinische Versorgung für Menschen ohne Zugang zum Gesundheitssystem. Auf politischer Ebene engagiert sich Ärzte der Welt für eine allgemein zugängliche Gesundheitsversorgung als Menschenrecht für alle.

Finanzen

Bezugsjahr:
2015

Gesamteinnahmen:
9.655.386,20 EUR

Davon Sammlungseinnahmen Hilfe:
2.331.683,85 EUR

Anteil Werbe- und Verwaltungskosten Hilfe:
niedrig

Prüfung des Jahresabschlusses:
extern, durch Wirtschaftsprüfer

Einschätzung durch das DZI Hilfe

Ärzte der Welt e.V., München, wurde das DZI Spenden-Siegel zuerkannt. Der Verein ist förderungswürdig.

Die sieben Spenden-Siegel-Standards erfüllt der Verein wie folgt:

1. Die Organisation leistet satzungsgemäße Arbeit.
2. Leitung und Aufsicht sind angemessen strukturiert, klar voneinander getrennt und werden wirksam wahrgenommen.
3. Werbung und Öffentlichkeitsarbeit informieren klar, wahr, sachlich und offen.
4. Der Anteil der Werbe- und Verwaltungsausgaben an den Gesamtausgaben ist nach DZI-Maßstab niedrig („niedrig“ = unter 10%). Die Wirksamkeit des Mitteleinsatzes wird überprüft, und die Ergebnisse werden dokumentiert und veröffentlicht.
5. Die von der Organisation gezahlten Vergütungen berücksichtigen den Status der Gemeinnützigkeit, die Qualifikation, das Maß an Verantwortung und den branchenüblichen Rahmen.
6. Mittelbeschaffung und -verwendung sowie die Vermögenslage werden nachvollziehbar dokumentiert und angemessen geprüft.
7. Die Organisation berichtet offen und umfassend über ihre Arbeit, Strukturen und Finanzen.

Kontakt/Anschrift

Website
www.aerztederwelt.org

Email
info@aerztederwelt.org

Telefon
089-45230810

Fax
089-452308122

Anschrift
Leopoldstraße 236
80807 München

Spendenkonten

IBAN: DE06120300001004333660
BIC: BYLADEM1001
Deutsche Kreditbank Berlin

Allgemeine Informationen

Gründungsjahr
1999

Sitz der Organisation
München

Rechtsform
Verein

Steuerstatus
gemeinnützig

Weltanschauliche Ausrichtung
unabhängig

Organisation

Leitungsorgan
Vorstand

Geschäftsführung
François De Keersmaeker (Direktor)

Mitglieder/Gesellschafter
89 stimmberechtigte Mitglieder

Anzahl Mitarbeiter Hilfe
hauptamtlich: 18
ehrenamtlich: 255

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen - Stiftung bürgerlichen Rechts
Träger: Senat von Berlin, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen
und Jugend, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Bundesarbeits-
gemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Deutscher Städtetag

Vorsitzende des Vorstands: Senatorin a.D. Prof. Ingrid Stahmer
Geschäftsführung: Burkhard Wilke
Bernadottestraße 94
14195 Berlin
Tel.: 030/83 90 01-0
Fax: 030/831 47 50
www.dzi.de
sozialinfo@dzi.de
Ausdruck vom 29.05.2017