„Erdbeben in Nepal“ – Richtig spenden

27. April 2015

DZI veröffentlicht Spenden-Info mit Bankverbindungen und Spenden-Tipps

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) hat jetzt Bankverbindungen seriöser Hilfsorganisationen sowie Tipps für Spenderinnen und Spender veröffentlicht, die die vom Erdbeben in Nepal betroffenen Menschen unterstützen möchten. Das Spenden-Info „Erdbeben in Nepal“ ist auf der DZI-Internetseite www.dzi.de abrufbar und kann auch schriftlich und telefonisch kostenfrei beim DZI bestellt werden: DZI, Bernadottestr. 94, 14195 Berlin, Tel. (030) 8390010, sozialinfo@dzi.de.

„Die Lage in Nepal ist derzeit aufgrund der weithin zusammengebrochenen Telefon- und Internetverbindungen nur schwer zu überschauen“, erklärt Burkhard Wilke, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des DZI in Berlin. Umso wichtiger sei es, darauf zu achten, dass die Organisation, der man eventuell spenden will, über eigene Mitarbeiter oder gute Kontakte zu Partnern im Land verfügt. Nur so lasse sich die jetzt dringend benötigte, gut koordinierte Hilfe wirksam vorbereiten, sagt Wilke.

Zu besonderer Aufmerksamkeit rät die DZI Spenderberatung bei Spendenempfehlungen in sozialen Netzwerken. Spender sollten zunächst überprüfen, welcher Organisation der Aufruf konkret gilt. Trägt diese nicht das DZI Spenden-Siegel, so sollten Interessierte zumindest überprüfen, ob auf ihrer Internetseite aussagekräftige Jahresberichte zu finden sind. Ihnen sollte neben den Finanzdaten auch zu entnehmen sein, in welchen humanitären Notlagen und auf welche Weise das betreffende Hilfswerk bereits in der Vergangenheit Unterstützung geleistet hat.

Pressekontakt:
Burkhard Wilke, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter
Tel. 030-839001-11 und 0176-8410 5240

Pressemitteilung vom 27.4.2015 (PDF)