spenden magazin 2014 - page 19

Huseni aus Tansania wurde mit offe-
nem Rücken geboren. Der Siebenjäh-
rige freut sich: Obwohl er im Rollstuhl
sitzt, kann er die Schule besuchen. In
seiner Klasse hat er viele Freunde.
Doch Huseni ist eine Ausnahme, denn
in Entwicklungsländern kann nur eins
von zehn Kindern mit Behinderungen
zur Schule gehen.
Die Christoffel-Blindenmission (CBM)
fordert: Das muss sich schnellstens än-
dern! Dafür setzt sich die CBM nicht
nur in hunderten Projekten in Afrika,
Asien und Lateinamerika ein, sondern
auch auf politischer Ebene. Dort fallen
die Bedürfnisse von Menschen mit Be-
hinderungen viel zu oft unter den Tisch.
Inklusion unterstützt Entwicklung
Eine inklusive Gesellschaft ist mehr als
erstrebenswert. Nicht nur unter men-
schenrechtlichen Gesichtspunkten wie
soziale Gerechtigkeit und Gleichheit:
Menschen mit Behinderungen können
erheblich zur Stärkung der Wirtschaft
beitragen. Mit einer Schul- bzw. Berufs-
ausbildung haben sie höhere Chancen
auf besser bezahlteArbeit und sind nicht
mehr von Hilfsleistungen abhängig. Sie
können ihre Familien ernähren sowie
Waren herstellen und verkaufen.
Diese Zusammenhänge sind nicht nur
einleuchtend, sondern durch eine Studie
der „London School of Hygiene & Tro-
Entwicklungsziele
für alle gestalten
Huseni hatte Glück: Nur jedes zehnte Kind mit Behinderungen
kann in Entwicklungsländern die Schule besuchen
Sollte nicht jedes Kind
zur Schule gehen dürfen?
Bestellen Sie unseren Newsletter:
Foto: CBM/argum/Einberger
pical Medicine“ belegt. Inklusion ist im
Interesse der ganzen Gesellschaft!
Eine Milliarde Menschen vergessen
In den Millenniumszielen der Vereinten
Nationen (UN) zur Halbierung der
Armut in Entwicklungsländern werden
behinderte Menschen bislang überhaupt
nicht erwähnt, obwohl dort Ziele zur
Gleichstellung definiert sind. Die Folge:
Sie werden auch in nationalen Entwick-
lungsprogrammen kaum berücksichtigt.
Bis 2015 sollten diese Millenniumsziele
erreicht werden. Doch schon jetzt ist
klar, dass das unrealistisch ist, denn eine
Milliarde Menschen mit Behinderungen
wurden vergessen! In einem Jahr will
sich die UN neue Ziele setzen. Diesmal
müssen sie für alle gestaltet werden!
Jeder fünfte Mensch, der in absoluter
Armut lebt, hat eine oder mehrere Behin-
derungen. Die UN muss sie in den kom-
mendenVerhandlungen berücksichtigen!
Ab Dezember unterstreicht die CBM
diese Forderung mit vielfältigen Ak-
tionen.
Seien Sie dabei, damit Kinder
wie Huseni in Schulen nicht die Aus-
nahme bleiben, sondern die Regel wer-
den.
Halten Sie sich mit unserem
Newsletter auf dem Laufenden!
1...,9,10,11,12,13,14,15,16,17,18 20,21,22,23,24,25,26,27,28,29,...36
Powered by FlippingBook