spenden magazin 2016 - page 18

ie studierte Theaterwissenschaften, um als Teil eines
Teams etwas zu bewegen. Nach ihrer Schauspielausbil-
dung konzentrierte sich Gesine Cukrowski auf die Arbeit
vor der Kamera. Hauptmotivation ist dabei der Wunsch,
Menschen zu unterhalten, sie aber auch in Rollen von ernst bis hei-
ter zum Nachdenken anzuregen. In ihrer drehfreien Zeit ist soziales
Engagement für die Berlinerin eine Selbstverständlichkeit.
Sie setzten sich sehr für die Welthungerhilfe ein. Warum?
Als Fan ihrer Arbeit beobachte ich diese Organisation schon län-
ger. Irgendwann wurde ich im Rahmen einer Welthungerhilfe-Aus-
stellung von der Fotografin Mirjam Knickriem und der Designerin
Anna von Griesheim um meine Beteiligung gebeten, und ich bin
dem gern nachgekommen. Nach einer Lesung für die Welthunger-
hilfe kam die Frage auf, ob ich mir vorstellen könnte, noch tiefer
einzusteigen. Meine Antwort war sofort Ja. Denn das Thema Hun-
ger ist meiner Ansicht nach in den letzten Jahren immer wichtiger
geworden. Daran kann man nicht mehr vorbeisehen.
Was bedeutet das konkret in Ihrem Fall?
2015 bin ich nach Karamoja in Uganda gereist – eine der ärmsten
Regionen dieses Landes und der Welt. Es ist einfach toll zu sehen,
wie effektiv dort in den Projekten der Welthungerhilfe gearbeitet
und das Leben der Menschen nachhaltig verbessert wird – egal ob
in Schulen die Sanitäranlagen oder Schlafräume für Mädchen aus-
gebaut werden, die vorher auf dem Boden schliefen, oder notwendige
Brücken gebaut werden. Außerdem konnte ich mich davon überzeu-
gen, welchen Unterschied der Besitz von Ziegen macht. Zwischen
Dörfern, die dank eines Welthungerhilfe-Projekts eine Herde für die
Gemeinschaft haben, und anderen, wo das noch nicht so ist, besteht
ein Unterschied wie Tag und Nacht. Gemeinsam mit dem Projektlei-
ter Dirk Ullerich, der Bauingenieur ist und großartige Arbeit leistet,
Ein Unterschied
wie Tag und Nacht
Hauptberuflich ist Gesine Cukrowski eine bekannte Filmschauspielerin. Eine weitere wichtige
Rolle spielt sie im Einsatz für andere Menschen im privaten Umfeld und bei zwei Hilfsorganisatio-
nen. Neben ihrer Arbeit für Findelbaby engagiert sie sich auch bei der Welthungerhilfe
„Das Thema Hunger ist sehr wichtig
geworden. Daran kann man heute
nicht mehr vorbei sehen“
Wo immer möglich, wirbt Gesine Cukrowski für die
Arbeit der Welthungerhilfe und sammelt Spenden
S
18 | Interview
1...,8,9,10,11,12,13,14,15,16,17 19,20,21,22,23,24,25,26,27,28,...32
Powered by FlippingBook