spenden magazin 2016 - page 31

In vielen Ländern, zum Beispiel in Kolumbien, Tschad und Kongo,
werden Menschenrechte mit Füßen getreten. Wir wollen das ändern,
weil jeder Mensch das Recht auf ein würdevolles Leben hat.
brot-fuer-die-welt.de/wuerde
Würde sollte kein Konjunktiv sein.
ANZEIGE
Die große
Flucht
Herausforderung durch die weltweite Migration: Die Zahlen zeigen neue Höchststände
Quellen: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, UNHCR
Zwischen Januar und
September 2016 wurden in
Deutschland
657.855
Erst- und Folgeanträge auf
Asyl gezählt:
249.166
von Menschen aus Syrien,
115.342
aus Afghanistan,
88.275
aus dem Irak.
66
Prozent der Flüchtlinge in Deutschland sind
männlich,
68
Prozent noch keine 30. Nicht
alle Flüchtlinge bleiben.
44.521
wurde von
Januar bis September 2016 die Ausreise bewil-
ligt. In den ersten neun Monaten 2015 reisten
21.527
Personen aus.
2016 waren bis ein-
schließlich Oktober bei
der Überfahrt über das
Mittelmeer
3.930
Tote zu verzeichnen.
Im gesamten Jahr
2015 waren es
3.771
Todesfälle.
Die weltweite Gesamtzahl der Flüchtlinge
2015 wird auf rund
65 Millionen
beziffert. Das bedeutet einen Anstieg von
2,6 Millionen
im Vergleich zu
2014 und ist die höchste Zahl seit Beginn
der Erhebungen.
Gemessen an der Weltbe-
völkerung von
7,349
Milliarden
Menschen
ist damit statistisch jeder
113.
ein Flüchtling.
Mit
4,9 Millionen
Flüchtlingen aus Syrien,
2,7
Millionen
aus Afghanistan
sowie
1,1 Millionen
aus Somalia kommt die Hälfte
aller Flüchtlinge unter UNHCR-Mandat aus nur drei Ländern.
Das weltweit größte Aufnahme-
land mit
2,5 Millionen
Flüchtlingen ist die Türkei.
51
Prozent der Flüchtlinge weltweit sind jünger als 18 Jahre. Insgesamt
wurden weltweit
98.400
Asylanträge von unbegleiteten oder von ih-
ren Eltern getrennten Kindern registriert. Dies ist ebenfalls der höchste
Wert seit Beginn der UNHCR-Aufzeichnungen.
Fotos: Alamy
Zahlen & Fakten | 31
1...,21,22,23,24,25,26,27,28,29,30 32
Powered by FlippingBook