2011

Bitte klicken Sie auf die Heftnummer, um zum Inhaltsverzeichnis zu gelangen.

Heft 1

Heft 2

Heft 3

S. 82-86

Transnationalität
Die Bedeutung der Migrationsarbeit und Migrationsforschung für die Soziale Arbeit
Somnoma Valérie Ouedraogo, Kassel
Schlagworte: Migration - Soziale Arbeit - Konzeption - Integration - Kritik

Der Beitrag behandelt die Positionierung der Sozialen Arbeit in Bezug auf transnationale Migration und das klassische Integrationskonzept. Hierzu wird die Forschung über Diasporanetzwerke als Trendformen der Migration ausgewertet, die andere Formen von Migration nicht ausschließen oder ersetzen. Im Bereich der Migration sollte sich die Soziale Arbeit fragen, ob sie sich weiterhin von der Migrationspolitik steuern lassen will oder ob sie sich nicht bereits im „transnationalen Trend“ befindet. Ihre Internationalisierung hängt dabei nicht von der Transnationalisierung ab, sondern von der Bestätigung ihres Selbstverständnisses in diesem Bereich.

Somnoma Valérie Ouedraogo ist Doktorandin am Fachbereich Humanwissenschaft des KIGG – Kasseler Internationales Graduiertenzentrum Gesellschaftswissenschaft, Mönchebergstraße 21A, 34127 Kassel, E-Mail: somnoma.valerie@yahoo.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 83

DZI-Kolumne

S. 86-95

Runder Tisch Heimerziehung
Ein kritischer Kommentar des Abschlussberichtes
Manfred Kappeler, Berlin
Schlagworte: Heimerziehung - Bericht - Bundestag - Fürsorgeerziehung - Missbrauch - Entschädigung

Der Runde Tisch Heimerziehung hat nach zweijähriger Arbeit im Januar 2011 seinen Abschlussbericht zu den Untersuchungen des in der Bundesrepublik Deutschland zwischen den 1940er- und 1970er-Jahren an Heimkindern begangenen Unrechts vorgelegt. Das Gremium hatte die Aufgabe, Handlungsempfehlungen für den Deutschen Bundestag zur Wiedergutmachung des verursachten Leids auszusprechen. Der Artikel unterzieht den Bericht einer kritischen Analyse.

Prof. Dr. Manfred Kappeler lehrte bis 2005 Sozialpädagogik an der Technischen Universsität Berlin. Privatanschrift: Belziger Straße 38, 10823 Berlin, E-Mail: drkappeler@arcor.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 96-103

Zur Relativität der Wissenschaft Sozialer Arbeit
Bernd Birgmeier, Eichstätt
Schlagworte: Soziale Arbeit - Sozialpädagogik - Erziehungswissenschaft - Wissenschaftstheorie

Der Diskurs zur Wissenschaft Sozialer Arbeit ist von großer Heterogenität geprägt. Die Gründe dafür liegen einerseits im diffusen Begriff Soziale Arbeit, der gleichermaßen für die Praxis und die Theorie der Sozialpädagogik, der Allgemeinen Pädagogik und der Sozialarbeitswissenschaft eine große Rolle spielt; andererseits in den schwierigen Verhältnissen zwischen den Bezugswissenschaften der Sozialen Arbeit untereinander. Beide Umstände verweisen auf Relativitätsprobleme, die nachfolgend identifiziert, diskutiert und einer möglichen Lösung zugeführt werden.

Dr. phil. habil. Bernd Birgmeier ist Akademischer Rat am Lehrstuhl für Sozialpädagogik und Gesundheitspädagogik der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Ostenstraße 26-28, 85071 Eichstätt, E-Mail: bernd.birgmeier@ku-eichstaett.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 104-111

Freiwilligenmanagement
Eine Lernaufgabe für Organisationen
Thomas Kegel, Berlin
Schlagworte: Ehrenamt - Freiwilligenarbeit - Management - soziale Organisation

Wenn Organisationen und Verbände in Deutschland, die mit Freiwilligen und Ehrenamtlichen arbeiten, ihren Wirkungskreis erweitern wollen, so sollten sie sich als Trägerinstitutionen für freiwilliges Engagement in ihren Organisationsstrukturen strategisch neu ausrichten. Zur Erreichung derjenigen Ziele ihrer Arbeit, die grundsätzlich mit Freiwilligen erreicht werden, muss ein Management implementiert werden, damit Freiwilligenarbeit zu einem langfristig getragenen bürgerschaftlichen Engagement wird. Nur das Freiwilligenmanagement sichert den Verbänden das Engagement interessierter Menschen und ermöglicht damit die gemeinnützige Arbeit vor Ort.

Thomas Kegel, Dipl.-Pädagoge und Kommunikationswirt, verfügt über langjährige Berufserfahrungen im Bereich Ehrenamt und Freiwilliges Engagement in Verbänden. Er ist Leiter der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland (fjs e.V.), Marchlewskistraße 27, 10243 Berlin, E-Mail: kegel@ehrenamt.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 111-114

Rundschau

S. 113

Tagungskalender

S. 115-117

Bibliographie

S. 118-120

Verlagsbesprechungen

S. 120

Impressum

Heft 4

Heft 5

Heft 6

Heft 7

Heft 8

Heft 9

Heft 10/11

Heft 12