2013

Bitte klicken Sie auf die Heftnummer, um zum Inhaltsverzeichnis zu gelangen.

Heft 1

Heft 2

Heft 3

S. 89

Editorial

S. 90-97

Wenn Jugendliche Eltern werden
Gestaltung von Hilfeangeboten
Peter Ellesat, Berlin
Schlagworte: Jugendlicher - Mutterschaft - Kinderschutz - Frühehe - junge Mutter - Frühe Hilfen

Der Aufsatz geht der Frage nach, warum Jugendliche Eltern werden und vor welchen Aufgaben und Konflikten sie dabei stehen. Eine Elternschaft kann für Jugendliche, aber auch für deren Babys Risiken und Chancen mit sich bringen. Damit Elternschaft gelingen kann und die Kinder gesund aufwachsen, sind die jungen Familien auf Unterstützung angewiesen. Wie eine erfolgreiche Unterstützung aussehen muss, wird hier diskutiert. Unter anderem werden Erfahrungen aus dem Projekt „Traumkind“ des Kinderschutz-Zentrums Berlin e.V. vorgestellt.

Peter Ellesat ist Dipl.-Pädagoge und als analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut sowie als Paar- und Familientherapeut in freier Praxis und im Kinderschutz-Zentrum-Berlin e.V. tätig. E-Mail: peter.ellesat@kinderschutz-zentrumberlin.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 91

DZI-Kolumne

S. 98-105

Soziale Arbeit als Gerechtigkeitsprofession
Sozialpädagogische Deutungen der Kategorie der (Un-)Gerechtigkeit (Teil2)
Christiane Faller; Martin Heinrich; Nina Thieme, Hannover
Schlagworte: Soziale Arbeit - Gerechtigkeit - Berufsbild - Handlungskompetenz - Bildung - soziale Gerechtigkeit

Wird Soziale Arbeit als Gerechtigkeitsprofession konzipiert, steht der Anspruch im Raum, durch professionelles Handeln soziale Gerechtigkeit zu befördern. Wie schwierig es ist, allein schon über die Kategorie der Gerechtigkeit zu sprechen, und welche Ambivalenz damit auch für eine am Zentralwert sozialer Gerechtigkeit orientierte Handlungspraxis einhergeht, wird im Folgenden anhand der BiRBi?Pro?Studie1 diskutiert.

Christiane Faller ist Dipl.-Pädagogin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft, Arbeitsbereich Bildungsforschung, der Leibniz Universität Hannover. E-Mail: christiane.faller@iew.phil.uni-hannover.de

Professor Dr. Martin Heinrich lehrt und forscht am Institut für Erziehungswissenschaft der Leibniz Universität Hannover. E-Mail: martin.heinrich@iew.phil.uni-hannover.de

Dr. phil. Nina Thieme ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft, Arbeitsbereich Bildungsforschung, der Leibniz Universität Hannover. E-Mail: nina.thieme@iew.phil.uni-hannover.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 105-114

Für Forschung schwer erreichbar?
Zur quantitativen Befragung sozial benachteiligter Zielgruppen
Gerda Holz; Claudia Laubstein; Evelyn Sthamer, Frankfurt am Main
Schlagworte: Forschung - Randgruppen - Befragung - soziale Benachteiligung - Theorie-Praxis

Entgegen der häufig konstatierten, generell schwierigen Erreichbarkeit sozial benachteiligter Gruppen in der empirischen Forschung und in Sozialer Arbeit konnten in der von der Arbeiterwohlfahrt- und dem Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik durchgeführten Langzeitstudie zu Kinder- und Jugendarmut hohe (Wieder)Befragungsquoten über einen Zeitraum von gut zehn Jahren erreicht werden. Der Aufsatz beschreibt wie durch ein Studiendesign, das Erfahrungen aus Forschung und Praxis kombiniert, eine hohe (Wieder)Erreichbarkeit armer und/oder sozial benachteiligter Gruppen erzielt werden konnte.

Claudia Laubstein ist Magistra der Soziologie und Politikwissenschaft. Sie ist wissenschaftliche Referentin im Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Frankfurt am Main. E-Mail: claudia.laubstein@iss-ffm.de

Evelyn Sthamer ist Soziologin, M.Sc. Soziologie und Empirische Sozialforschung. Sie ist wissenschaftliche Referentin im Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Frankfurt am Main. E-Mail: evelyn.sthamer@iss-ffm.de

Gerda Holz ist graduierte Sozialarbeiterin und Dipl.-Politikwissenschaftlerin. Sie leitet das Geschäftsfeld „Soziale Inklusion“ im Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Frankfurt am Main. E-Mail: gerda.holz@iss-ffm.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 116-117

Elisabeth von Thadden (1890-1944)
Rüdeger Baron

S. 118-119

Margarete Sommer (1893-1965)
Andreas Lob-Hüdepohl

S. 120-124

Rundschau

S. 123

Tagungskalender

S. 125-128

Bibliographie

S. 129-132

Verlagsbesprechungen

S. 132

Impressum

Heft 4

Heft 5

Heft 6

Heft 7

Heft 8

Heft 9/10

Heft 11

Heft 12