2014

Bitte klicken Sie auf die Heftnummer, um zum Inhaltsverzeichnis zu gelangen.

Heft 1

Heft 2

Heft 3

Heft 4

Heft 5

Heft 6

Heft 7

Heft 8

S. 281

Editorial

S. 282-291

Aufwachsen mit dem Internet
Chance und Herausforderung für die Jugendsozialarbeit
Jutta Croll; Jessica Euler; Carolin Müller-Bretl, Berlin
Schlagworte: Jugendsozialarbeit - Internet - Risikofaktor - Handlungskompetenz - Projektbeschreibung

Kinder und Jugendliche nutzen heute das Internet und digitale Technologien so intensiv wie keine andere Generation zuvor. Aber mit der zunehmenden Nutzung von Onlinediensten und deren positiven Aspekten für die Persönlichkeitsentwicklung und gesellschaftliche Teilhabe geht auch eine wachsende Besorgnis über den Schutz vor Onlinerisiken einher. Das europäische Projekt SocialWeb – SocialWork befasst sich mit der Rolle von Fachkräften der Jugendsozialarbeit bei der Begleitung insbesondere von sozial- und bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen im Netz.

Jutta Croll ist Geschäftsführerin des Zentrums für Kinderschutz im Internet I-KiZ und Vorstandsmitglied der Stiftung Digitale Chancen. E-Mail: jc@i-kiz.de

Jessica Euler ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Stiftung Digitale Chancen. E-Mail: jeuler@digitale-chancen.de

Carolin Müller-Bretl ist Projektkoordinatorin bei der Stiftung Digitale Chancen. E-Mail: cbretl@ digitale-chancen.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 283

DZI-Kolumne

S. 292-298

Osteuropäische Betreuungskräfte in der Altenpflege
Eine Herausforderung für die Soziale Arbeit
Svenja Heisel; Ronja Roser, Freiburg
Schlagworte: Altenhilfe - Pflegepersonal - Osteuropa - Rechtslage - Soziale Arbeit - Handlungskompetenz

Die 24-Stunden-Betreuung von alten Menschen durch Frauen aus Mittel- und Osteuropa ist längst zu einem wichtigen Bestandteil des deutschen Pflegesystems geworden. Die Politik toleriert diese Entwicklung, scheut aber bislang davor zurück, rechtliche Grundlagen zu schaffen. Verstärkt wird die Unsicherheit durch die Zurückhaltung der Sozialen Arbeit, obwohl diese über die notwendigen Kompetenzen verfügt, die Pflegearrangements mitzugestalten.

Svenja Heisel und Ronja Roser sind Studentinnen der Sozialen Arbeit im sechsten Semester (BA) an der Evangelischen Hochschule Freiburg. E-Mail: svenja.heisel@gmail.com

; ronjaroser@web.de
Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 298-308

Professionelle Begleitprozesse – Veränderungstheoretische Rahmungen
Karlheinz Thimm, Berlin
Schlagworte: Verhaltensmodifikation - Ursache - Unterstützung - Methode - systematischer Ansatz

In diesem Beitrag wird das Variablengeflecht für professionell begleitete Veränderungsprozesse von erwachsenen Adressatinnen und Adressaten der Sozialen Arbeit aus systemischer Sicht abgeschritten. Dabei werden sowohl die Seite der Adressaten als auch die der Fachkräfte sowie Innenwelt- und Umweltfaktoren reflektiert. Folgende Schritte werden gegangen: Polaritäten für berufliche Soziale Arbeit; Bewegkräfte für lebensrelevante Veränderungen; Wirkungsräume für Veränderungshandeln; systemische Veränderungsmodelle; Spezifizierungen und Erweiterungen für die Soziale Arbeit; professionelle Leitmaximen für veränderungsbegleitende Interaktion.

Professor Dr. Karlheinz Thimm ist Lehrer und Dipl.-Pädagoge. Er lehrt Kinder- und Jugendhilfe mit den Schwerpunkten Methodik, Bildung, Schule, Beruf an der Evangelischen Hochschule Berlin. E-Mail: thimm@eh-berlin.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 309-313

Rundschau

S. 313

Tagungskalender

S. 314-316

Bibliographie

S. 317-320

Verlagsbesprechungen

S. 320

Impressum

Heft 9

Heft 10/11

Heft 12