2016

Bitte klicken Sie auf die Heftnummer, um zum Inhaltsverzeichnis zu gelangen.

Heft 1

Heft 2

Heft 3

Heft 4

S. 121

Editorial

S. 122-129

Soziale Arbeit und Wirtschaft
Eine alternative Perspektive in der aktuellen Debatte
Markus Eckl, Bamberg
Schlagworte: Soziale Arbeit - Wirtschaft - ökonomische Faktoren - Autonomie

Heiko Kleves Artikel „Die Wirtschaft der Sozialen Arbeit“ vom April 2015 in dieser Zeitschrift hat in dem wissenschaftlichen Diskurs Irritationen ausgelöst. Der folgende Beitrag kritisiert zentrale Thesen von Kleve und verfolgt das Ziel, eine alternative Perspektive auf Soziale Arbeit und Wirtschaft darzulegen. Wie bei Kleve findet eine systemtheoretische Analyse statt.

Markus Eckl ist staatlich anerkannter Sozialarbeiter (B.A.) und studiert derzeit Soziologie (M.A.) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg mit den Studienschwerpunkten Ökonomisierung der Sozialen Arbeit und Soziale Netzwerkanalyse. E-Mail: markus-rudolf.eckl@stud.uni-bamberg.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 123

DZI Kolumne

S. 129-135

Ethische Grundlagen der Flüchtlingspolitik
Hans-Ernst Schiller, Düsseldorf
Schlagworte: Flüchtling - Hilfe - Sozialarbeit - Politik - Ethik - Philosophie

Die Ethik der Flüchtlingspolitik basiert auf dem Hilfeprinzip. Wie lassen sich Hilfspflichten begründen, wie lässt sich ihr Umfang bestimmen? Wie verhalten sich individuelle und institutionelle Verpflichtung? Diskutiert werden Parolen im öffentlichen Diskurs wie: Wir schaffen es nicht! Deutsche zuerst! Besondere Aufmerksamkeit verdienen das Argument, man müsse die kulturelle Identität bewahren, und die Parole, es seien die Ursachen der Flucht zu bekämpfen.

Professor Dr. Hans-Ernst Schiller lehrt Sozialphilosophie und -ethik im Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Hochschule Düsseldorf. E-Mail: hans-ernst.schiller@hs-duesseldorf.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 136-141

Fremdheitsbegegnungen und Interaktionsstrategien
Zusammenarbeit im entwicklungspolitischen Freiwilligendienst
Christine Krüger, Berlin
Schlagworte: Freiwilligendienst - interkulturell - Entwicklungshilfe - soziales Lernen

Im Rahmen interkultureller Begegnungen machen Menschen immer wieder die Erfahrung von Fremdheit. In diesem Artikel werden die Forschungsergebnisse der abgeschlossenen Promotion „Begegnungen mit dem Fremden“ dargestellt, die exemplarisch Interaktionen und Beziehungen zwischen Akteurinnen und Akteuren im entwicklungspolitischen Freiwilligendienst untersucht. Anhand der Ergebnisse werden verschiedene Dimensionen von Fremdheit beleuchtet und der kommunikative Umgang damit untersucht.

Dr. Christine Krüger, Dipl.-Sozialarbeiterin und Dipl.-Sozialpädagogin, ist ehemaliges Mitglied im Promotionskolleg der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FH Ostfalia und Gutachterin für Quifd (Qualität in Freiwilligendiensten). E-Mail: christi.krueger@ostfalia.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 142-147

Die sozialpolitische Leitidee der Teilhabe im Wohlfahrtsstaat Schweden
Verständnis und Praxis Sozialer Arbeit (Teil 1)
Uwe Schwarze, Hildesheim
Schlagworte: Sozialstaat - Europäische Union - Schweden - Partizipation - Solidarität

In der deutschen Sozialpolitik ist „Teilhabe“ aktuell ein häufig verwendeter Begriff, obwohl das theoretische Verständnis dieser Leitidee oft diffus bleibt. Noch weniger ist über dessen Bedeutung im internationalen Vergleich bekannt. Der Beitrag untersucht auf der Grundlage eines Forschungsprojekts des Autors in zwei Folgen den Diskurs und das Verständnis von Teilhabe und Partizipation für die Soziale Arbeit in Schweden. Im ersten Teil werden die Begriffe für den Diskurs expliziert und es erfolgt eine Darstellung verschiedener Praxisbeispiele. Im zweiten Teil, der in der Ausgabe 5.2016 erscheint, werden Konzepte der Nutzerbeteiligung und des Nutzereinflusses sowie das Projekt „Social Aktion Nu“ vorgestellt.

Professor Dr. Uwe Schwarze, Politologe und Dipl.-Sozialpädagoge, lehrt Sozialpolitik und Soziale Arbeit mit den Schwerpunkten Regulierung und Steuerung sozialer Dienste sowie Sozialpolitik und Soziale Arbeit im internationalen Vergleich an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim, Holzminden und Göttingen. E-Mail: uwe.schwarze@hawk-hhg.de

Artikel bestellen (3,00 €)

(die PDF-Datei wird innerhalb eines Werktages per E-Mail zugeschickt)

S. 148-152

Rundschau

S. 151

Tagungskalender

S. 153-156

Bibliographie

S. 157-160

Verlagsbesprechungen

S. 160

Impressum

Heft 5

Heft 06/07

Heft 8

Heft 9

Heft 10

Heft 11

Heft 12