Stiftung Deutsche Krebshilfe

DZI-Einschätzung: neutral

Arbeitsschwerpunkte

Bildung, Forschung, Gesundheitshilfe, Kampagnen-, Bildungs- und Aufklärungsarbeit

Länderschwerpunkte

Deutschland

Tätigkeitsfelder

Ziel der Stiftung Deutsche Krebshilfe ist es, Krebskrankheiten zu erforschen und die Behandlung Krebskranker zu verbessern. Die Stiftung bürgerlichen Rechts wurde im Dezember 2014 als rechtsfähig anerkannt. Sie ging aus dem Verein „Deutsche Krebshilfe“ hervor, der im September 1974 von der Ärztin Mildred Scheel ins Leben gerufen wurde. Die Stiftung Deutsche Krebshilfe unterstützt die Forschung, um neue Diagnoseverfahren und Therapien zu finden. Sie klärt die Bevölkerung über die Möglichkeit und den Nutzen von Maßnahmen zur Früherkennung auf. Sie unterstützt Kliniken und andere Einrichtungen zur Krebsbekämpfung. An Krebs erkrankten Personen wird Beratung und Hilfe angeboten. Zudem publiziert die Stiftung unter anderem die „Blauen Ratgeber“ zu Themen wie Risikofaktoren, Krebsprävention und Krebsfrüherkennung. Von der Geschäftsstelle der Stiftung aus werden auch die fünf Tochterorganisationen geführt. Diese sind: Deutsche Krebshilfe gemeinnützige GmbH, Mildred Scheel Kreis e.V., Dr. Mildred Scheel Akademie für Forschung und Bildung GmbH, Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe und Dr. Mildred Scheel Stiftung für Krebsforschung.

Finanzen

Bezugsjahr: 2015
Gesamteinnahmen: 88.611.358,06 EUR

Einschätzung durch das DZI Hilfetext

Das Auskunftsverhalten der Organisation gegenüber dem DZI ist offen. Bei der Durchsicht der vorliegenden Materialien haben sich für das DZI bisher keine kritischen Anhaltspunkte ergeben.

Kontakt

Website
www.krebshilfe.de

E-Mail
deutsche@krebshilfe.de

Telefon
0228-729900

Fax
0228-7299011

Anschrift
Buschstr. 32
53113 Bonn

Allgemeine Informationen

Gründungsjahr
2014

Sitz der Organisation
Bonn

Rechtsform
Stiftung

Steuerstatus
gemeinnützig, mildtätig

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen - Stiftung bürgerlichen Rechts
Träger: Senat von Berlin, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen
und Jugend, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Bundesarbeits-
gemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Deutscher Städtetag

Vorsitzende des Vorstands: Senatorin a.D. Prof. Ingrid Stahmer †
Geschäftsführung: Burkhard Wilke
Bernadottestraße 94
14195 Berlin
Tel.: 030/83 90 01-0
Fax: 030/831 47 50
www.dzi.de
sozialinfo@dzi.de
Ausdruck vom 30.06.2022
Nach oben scrollen