Organisation

Was wir machen

Es gibt kaum eine soziale Fragestellung, auf die es beim Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) keine Antwort gibt. Seit fast 130 Jahren sammelt und dokumentiert das Institut hochwertige Informationen und Quellen aus den Bereichen Soziale Arbeit, Sozialpädagogik und Spendenwesen. Dieses geballte Wissen der Öffentlichkeit verständlich und wirksam zugänglich zu machen, ist seine wichtigste Aufgabe.

Mit seiner Spenderberatung übernimmt das DZI Aufgaben der Verbraucherberatung und des Verbraucherschutzes, weil es umfassend über die Geschäftstätigkeit und Seriosität von Spendenorganisationen informiert. Die dabei zugrunde gelegten Standards, Prüf- und Auskunftsmethoden entwickelt die DZI Spenderberatung kontinuierlich weiter und bezieht die Wissenschaft und Praxis aus dem In- und Ausland in diese Prozesse ein, etwa durch seine Mitgliedschaft und Mitarbeit im International Committee on Fundraising Organizations (www.icfo.org).  Organisationen, die das DZI Spenden-Siegel verliehen bekommen, tragen das Gütesiegel für Vertrauenswürdigkeit im deutschen Spendenwesen.

In den stiftungseigenen Räumlichkeiten in Berlin unterhält das DZI die umfassendste Fachbibliothek für Soziale Arbeit, Sozialpädagogik und Wohlfahrtspflege im deutschsprachigen Raum. Die rund 160 wichtigsten Fachzeitschriften sowie alle relevanten Monografien und Sammelbände werten die wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen aus, verschlagworten die darin enthaltenen Beiträge nach dem DZI-eigenen Schlagwortkatalog (Thesaurus) und dokumentieren sie in der renommierten Literaturdatenbank DZI SoLit, die von mehr als 200 wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz abonniert wird. Als Herausgeber der Fachzeitschrift Soziale Arbeit prägt das Institut die wissenschaftliche Debatte und gibt der sozialarbeiterischen Praxis Stimme und Orientierung. Für Forschung, Medien und Politik ist das DZI  die zentrale Auskunftsstelle.

Von der privaten Initiative zum gesellschaftlichen Auftrag

Die große Bedeutung und Verantwortung des DZI für die Soziale Arbeit und die Wohlfahrtspflege, das Spendenwesen und den gemeinnützigen („Dritten“) Sektor erfordern neben Fachkompetenz auch Unabhängigkeit. Diese wird durch die hochrangige, vielfältige Trägerschaft des DZI gewährleistet, das seit 1957 als gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts besteht, und dessen Vorstand sich aus Repräsentanten folgender Institutionen aus Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammensetzt:

  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Senat von Berlin
  • Deutscher Industrie- und Handelskammertag
  • Deutscher Städtetag
  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V.

Gremien

Der Vorstand der Stiftung DZI besteht aus von den Stiftungsträgern entsandten Vertretern und Vertreterinnen...

Team

Die Geschäftsstelle des DZI stellt sich vor...

Förderverein

Die Arbeit des DZI genießt eine hohe Anerkennung. Durch den Verein zur Förderung der Stiftung Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen …

Nach oben scrollen