Deutsches Katholisches Blindenwerk e.V.

Arbeitsschwerpunkte

Behindertenhilfe, Bildung, Entwicklungszusammenarbeit, Gesundheitshilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Religion

Länderschwerpunkte

Äthiopien, Bangladesch, Benin, Bolivien, Burkina Faso, Demokratische Republik Kongo, Ghana, Indien, Kenia, Mali, Mexiko, Pakistan, Peru, Syrien, Tansania, Togo, Uganda, Ukraine, Venezuela

… mehr

Tätigkeitsfelder

Ziel des Vereins ist es, blinden, taubblinden und hochgradig sehbehinderten Menschen ein selbständiges Leben sowie die Teilnahme am öffentlichen und religiösen Leben zu ermöglichen. Das DKBW fördert insbesondere die gemeinnützigen Tochtergesellschaften, den „Blindenschriftverlag und -druckerei gGmbH Pauline von Mallinckrodt“ in Paderborn und die „Deutsche Ka¬tholische Blindenbücherei gGmbH“ in Bonn. Zudem bietet der Verein Treffen, Bildungs- und Erholungsfreizeiten an. Im Ausland werden insbesondere der Bau und die Ausstattung von Blindenschulen, Augenkliniken, Rehabilitationseinrichtungen, Wohnheimen, Ausbildungs- und Werkstätten unterstützt. Einrichtungen und Betroffene werden zudem mit Medikamenten und Hilfsmitteln ausgestattet bzw. augenärztlich versorgt. Dabei arbeitet das DKBW mit kirchlichen Stellen und privaten Institutionen im In- und Ausland zusammen. Mit der schweizerischen Caritas-Aktion der Blinden unterhält das DKBW in Landschlacht (CH) ein Internationales Katholisches Blindenzentrum, das vor allem hochgradig sehbehinderten, blinden und taubblinden Menschen als Tagungsort und Erholungsstätte dient.

Finanzen

Bezugsjahr: 2018
Gesamteinnahmen: 1.311.824,67 EUR
Davon Sammlungseinnahmen Hilfetext: 943.063,14 EUR
Anteil Werbe- und Verwaltungskosten Hilfetext: angemessen

Einschätzung durch das DZI Hilfetext

Dem Deutschen Katholischen Blindenwerk e.V., Bonn, wurde das DZI Spenden-Siegel zuerkannt. Der Verein ist förderungswürdig.

Die sieben Spenden-Siegel-Standards erfüllt der Verein wie folgt:

1. Die Organisation leistet satzungsgemäße Arbeit.
2. Leitung und Aufsicht sind angemessen strukturiert, klar voneinander getrennt und werden wirksam wahrgenommen.
3. Werbung und Öffentlichkeitsarbeit informieren klar, wahr, sachlich und offen.
4. Der Anteil der Werbe- und Verwaltungsausgaben an den Gesamtausgaben ist nach DZI-Maßstab angemessen („angemessen“ = 10% bis unter 20%). Die Wirksamkeit des Mitteleinsatzes wird überprüft, und die Ergebnisse werden dokumentiert und veröffentlicht.
5. Die von der Organisation gezahlten Vergütungen berücksichtigen den Status der Gemeinnützigkeit, die Qualifikation, das Maß an Verantwortung und den branchenüblichen Rahmen.
6. Mittelbeschaffung und -verwendung sowie die Vermögenslage werden nachvollziehbar dokumentiert und angemessen geprüft.
7. Die Organisation berichtet offen und umfassend über ihre Arbeit, Strukturen und Finanzen.

Bei folgendem Sachverhalt macht das DZI von der in der Verfahrensregelung Nr. 5 der Spenden-Siegel-Leitlinien vorgesehenen Ausnahmeregelung Gebrauch:
Die Mitgliederversammlung des Deutschen Katholischen Blindenwerkes tritt nur alle vier Jahre zusammen. Gemäß Spenden-Siegel-Standard Nr. 2.b Ziffer (2) muss das Aufsichtsorgan jedoch mindestens einmal jährlich zusammentreten. Da der von der Mitgliederversammlung gewählte Beirat des Vereins in den versammlungsfreien Jahren der Mitgliederversammlung den Tätigkeitsbericht des Vorstands und den von einem Wirtschaftsprüfer geprüften Jahresabschluss entgegennimmt sowie über die Entlastung des Leitungsorgans (Vorstand) beschließt, sieht das DZI die Wirksamkeit der Aufsicht dennoch als gegeben an.

Kontakt

Website
www.blindenwerk.de

E-Mail
info@dkbw.de

Telefon
0228-5594910

Fax
0228-5594919

Anschrift
Graurheindorfer Straße 151a
53117 Bonn

Spendenkonten

IBAN: DE42360602950000001414
BIC: GENODED1BBE
Bank im Bistum Essen

Allgemeine Informationen

Gründungsjahr
1969

Sitz der Organisation
Bonn

Rechtsform
Verein

Steuerstatus
gemeinnützig, mildtätig

Weltanschauliche Ausrichtung
katholisch

Organisation

Leitungsorgan
Vorstand

Mitglieder/Gesellschafter
8 stimmberechtigte Mitglieder

Anzahl Mitarbeiter Hilfetext
hauptamtlich: 6
ehrenamtlich: 16

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen - Stiftung bürgerlichen Rechts
Träger: Senat von Berlin, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen
und Jugend, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Bundesarbeits-
gemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Deutscher Städtetag

Vorsitzende des Vorstands: Senatorin a.D. Prof. Ingrid Stahmer †
Geschäftsführung: Burkhard Wilke
Bernadottestraße 94
14195 Berlin
Tel.: 030/83 90 01-0
Fax: 030/831 47 50
www.dzi.de
sozialinfo@dzi.de
Ausdruck vom 22.04.2021
Nach oben scrollen