SOS-Kinderdorf e.V.

Arbeitsschwerpunkte

Behindertenhilfe, Bildung, Entwicklungszusammenarbeit, Familienfürsorge, Frauenförderung, Kinder- und Jugendhilfe, Kinderpatenschaft

Länderschwerpunkte

Ägypten, Argentinien, Aserbaidschan, Äthiopien, Benin, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Burundi, Chile, Deutschland, Dominikanische Republik, Ghana, Guinea, Haiti, Honduras, Indien, Jamaika, Kamerun, Kroatien, Laos, Lesotho, Litauen, Marokko, Mauritius, Mexiko, Namibia, Nepal, Panama, Philippinen, Simbabwe, Südafrika, Sudan, Togo, Tunesien, Uruguay, Venezuela

… mehr

Tätigkeitsfelder

SOS Kinderdorf e.V. betreibt in Deutschland eine Vielzahl von SOS-Kinderdörfern, Jugendhilfeeinrichtungen (Wohngemeinschaften und ambulante Betreuung), Beratungszentren und Frühfördereinrichtungen, Ausbildungs- und Beschäftigungseinrichtungen, Mütterzentren sowie Dorfgemeinschaften und Werkstätten für behinderte Menschen. Insgesamt werden von der Organisation in den 39 nationalen Einrichtungen mehr als 100.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betreut, beraten und ausgebildet. Zudem unterstützt SOS-Kinderdorf weltweit 117 SOS-Einrichtungen in 37 Ländern. Die internationalen Einrichtungen fördert der Verein unter dem Dach von SOS-Kinderdorf International, Innsbruck, sowie in Kooperation mit seiner rein international tätigen Schwesterorganisation, SOS-Kinderdörfer weltweit Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e.V.

Finanzen

Bezugsjahr: 2018
Gesamteinnahmen: 349.497.521,40 EUR
Davon Sammlungseinnahmen Hilfetext: 147.500.455,50 EUR
Anteil Werbe- und Verwaltungskosten Hilfetext: angemessen

Einschätzung durch das DZI Hilfetext

SOS-Kinderdorf e.V., München, wurde das DZI Spenden-Siegel zuerkannt. Der Verein ist förderungswürdig.

Die sieben Spenden-Siegel-Standards erfüllt der Verein wie folgt:

1. Die Organisation leistet satzungsgemäße Arbeit.
2. Leitung und Aufsicht sind angemessen strukturiert, klar voneinander getrennt und werden wirksam wahrgenommen.
3. Werbung und Öffentlichkeitsarbeit informieren klar, wahr, sachlich und offen.
4. Der Anteil der Werbe- und Verwaltungsausgaben an den Gesamtausgaben ist nach DZI-Maßstab angemessen („angemessen“ = 10% bis unter 20%). Die Wirksamkeit des Mitteleinsatzes wird überprüft, und die Ergebnisse werden dokumentiert und veröffentlicht.
5. Die von der Organisation gezahlten Vergütungen berücksichtigen den Status der Gemeinnützigkeit, die Qualifikation, das Maß an Verantwortung und den branchenüblichen Rahmen.
6. Mittelbeschaffung und -verwendung sowie die Vermögenslage werden nachvollziehbar dokumentiert und angemessen geprüft.
7. Die Organisation berichtet offen und umfassend über ihre Arbeit, Strukturen und Finanzen.

Anzumerken ist, dass dem besonderen Aufsichtsorgan (Aufsichtsrat) in Abweichung von den Spenden-Siegel-Leitlinien auch die Vorsitzende des Unternehmenssprecherausschusses angehört. Dabei ist aus Sicht des DZI jedoch zu berücksichtigen, dass die Vorsitzende des Unternehmenssprecherausschusses im insgesamt aus 13 Personen bestehenden Aufsichtsrat ein verhältnismäßig geringes Stimmengewicht hat. Aus diesem Grund sieht das DZI die in den Spenden-Siegel-Leitlinien vorgesehene wirksame Aufsichtsführung dennoch als gegeben an (begründeter Ausnahmefall gemäß Verfahrensregelung Nr. 5 der Spenden-Siegel-Leitlinien).

Kontakt

Website
www.sos-kinderdorf.de

E-Mail
info@sos-kinderdorf.de

Telefon
089-126060

Fax
089-12606404

Anschrift
Renatastraße 77
80639 München

Spendenkonten

IBAN: DE02700205000007808005
BIC: BFSWDE33MUE
Bank für Sozialwirtschaft

Allgemeine Informationen

Gründungsjahr
1955

Sitz der Organisation
München

Rechtsform
Verein

Steuerstatus
gemeinnützig, mildtätig

Weltanschauliche Ausrichtung
unabhängig

Organisation

Leitungsorgan
Vorstand

Mitglieder/Gesellschafter
4624 stimmberechtigte Mitglieder

Anzahl Mitarbeiter Hilfetext
hauptamtlich: 4399
ehrenamtlich: 1081

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen - Stiftung bürgerlichen Rechts
Träger: Senat von Berlin, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen
und Jugend, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Bundesarbeits-
gemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Deutscher Städtetag

Vorsitzende des Vorstands: Senatorin a.D. Prof. Ingrid Stahmer
Geschäftsführung: Burkhard Wilke
Bernadottestraße 94
14195 Berlin
Tel.: 030/83 90 01-0
Fax: 030/831 47 50
www.dzi.de
sozialinfo@dzi.de
Ausdruck vom 11.01.2021
Nach oben scrollen