Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg – San Rafael del Sur e.V.

Arbeitsschwerpunkte

Bildung, Bildungs- und Kampagnenarbeit, Entwicklungszusammenarbeit, Gesundheitshilfe, Völkerverständigung

Länderschwerpunkte

Deutschland, Nicaragua

Tätigkeitsfelder

Der Verein unterstützt Projekte in dem nicaraguanischen Landkreis San Rafael del Sur. Hier leben cirka 42.000 Menschen in der gleichnamigen Stadt und in 59 weiteren, sehr unterschiedlich entwickelten Dörfern und Gemeinden. Das Ziel der Projektentwicklung und -unterstützung ist die Verbesserung der Lebensbedingungen sozial benachteiligter Bevölkerungsgruppen, insbesondere im ländlichen Bereich, nach dem Prinzip der Selbstorganisation. Die Schwerpunkte der Projektarbeit liegen in den Bereichen Gesundheit, Trinkwasserversorgung und Bildung sowie der Förderung der landwirtschaftlichen Produktion. Dazu arbeitet der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg – San Rafael del Sur e.V. eng mit der ortsansässigen Partnerorganisation „Centro de Desarrollo Rural“ (CEDRU, Zentrum für ländliche Entwicklung) in Nicaragua zusammen. In Deutschland leistet die Organisation zudem Informations- und Bildungsarbeit (u.a. Ausstellungen, Vorträge, Informations- und Verkaufsstände bei Veranstaltungen wie Stadtteilfesten, politischen und kulturellen Ereignissen) und fördert den entwicklungspolitischen Austausch von Schülerinnen und Schülern im Rahmen von Schulpartnerschaften (ENSA-Programm).

Finanzen

Bezugsjahr: 2019
Gesamteinnahmen: 229.900,22 EUR
Davon Sammlungseinnahmen Hilfetext: 34.968,02 EUR
Anteil Werbe- und Verwaltungskosten Hilfetext: angemessen

Einschätzung durch das DZI Hilfetext

Dem Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg – San Rafael del Sur e.V., Berlin, wurde das DZI Spenden-Siegel zuerkannt. Der Verein ist förderungswürdig.

Die sieben Spenden-Siegel-Standards erfüllt der Verein wie folgt:

1. Die Organisation leistet satzungsgemäße Arbeit.
2. Leitung und Aufsicht sind angemessen strukturiert, klar voneinander getrennt und werden wirksam wahrgenommen.
3. Werbung und Öffentlichkeitsarbeit informieren klar, wahr, sachlich und offen.
4. Der Anteil der Werbe- und Verwaltungsausgaben an den Gesamtausgaben ist nach DZI-Maßstab angemessen („angemessen“ = 10% bis unter 20%). Die Wirksamkeit des Mitteleinsatzes wird überprüft, und die Ergebnisse werden dokumentiert und veröffentlicht.
5. Die von der Organisation gezahlten Vergütungen berücksichtigen den Status der Gemeinnützigkeit, die Qualifikation, das Maß an Verantwortung und den branchenüblichen Rahmen.
6. Mittelbeschaffung und -verwendung sowie die Vermögenslage werden nachvollziehbar dokumentiert und angemessen geprüft.
7. Die Organisation berichtet offen und hinreichend umfassend über ihre Arbeit, Strukturen und Finanzen.

Kontakt

Website
www.staepa-berlin.de

E-Mail
info@staepa-berlin.de

Telefon
030-61209165

Fax
030-61209167

Anschrift
Adalbertstraße 23b
10997 Berlin

Spendenkonten

IBAN: DE35100100100464805104
BIC: PBNKDEFF
Postbank

Allgemeine Informationen

Gründungsjahr
1985

Sitz der Organisation
Berlin

Rechtsform
Verein

Steuerstatus
gemeinnützig

Weltanschauliche Ausrichtung
unabhängig

Organisation

Leitungsorgan
Vorstand

Mitglieder/Gesellschafter
105 stimmberechtigte Mitglieder

Anzahl Mitarbeiter Hilfetext
hauptamtlich: 2
ehrenamtlich: 8

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen - Stiftung bürgerlichen Rechts
Träger: Senat von Berlin, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen
und Jugend, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Bundesarbeits-
gemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Deutscher Städtetag

Vorsitzende des Vorstands: Senatorin a.D. Prof. Ingrid Stahmer †
Geschäftsführung: Burkhard Wilke
Bernadottestraße 94
14195 Berlin
Tel.: 030/83 90 01-0
Fax: 030/831 47 50
www.dzi.de
sozialinfo@dzi.de
Ausdruck vom 28.07.2021
Nach oben scrollen