Siegel-Verfahren

In 7 Schritten zum Spenden-Siegel

Erfahren Sie hier, wie Ihre Organisation das DZI Spenden-Siegel erfolgreich erlangen kann.

Antragsvoraussetzungen klären 

1. Das DZI informiert darüber, welche Voraussetzungen Ihre Organisation für die Beantragung des Siegels erfüllen muss. Für eine erste Orientierung können Sie mit diesem Selbst-Check leicht prüfen, ob Sie das Spenden-Siegel beantragen können. Mehr zu den Antragsvoraussetzungen finden Sie in den Spenden-Siegel-Leitlinien. Für die verbindliche Einschätzung durch das DZI reichen Sie bitte die folgenden Materialien ein:

  • Satzung
  • Nachweis über die aktuelle Steuerbefreiung
  • Registerauszug
  • Tätigkeitsnachweis von 2 Jahren
  • Rechnungslegungen der jüngsten 2 Jahre
  • aktuelles Werbe- und Informationsmaterial

2. Wir prüfen, ob Ihre Organisation die Antragsvoraussetzungen tatsächlich erfüllt, klären offene Fragen und erläutern notwendige Anpassungen. Kann das Spenden-Siegel beantragt werden, übersenden wir Ihnen die Antragsunterlagen (Antragsformular, Fragebogen, ggfs. weitere Informationen)

Antrag einreichen

3. Per Online-Fragebogen werden Sie zu allgemeinen Informationen rund um Ihre Organisation befragt, etwa zu Leitung und Aufsicht, zur Öffentlichkeitsarbeit und Werbung, Mittelverwendung, Transparenz, Wirkung, zu Vergütungen sowie konkreten Aktivitäten.

Wenn Sie unsicher sind, ob ihr Antrag erfolgreich sein könnte, melden Sie sich bei uns. Auch helfen Ihnen die Spenden-Siegel-Leitlinien sowie das DZI-Konzept für die Berechnung der Werbe- und Verwaltungskosten Spenden sammelnder Organisationen mit detaillierten Informationen und Handlungsempfehlungen für die Abgrenzung der Werbe- und Verwaltungsausgaben von den Programmausgaben.

So läuft die Prüfung ab

4. Sobald Sie alle Fragen beantwortet und die vom DZI erbetenen Unterlagen zusammengestellt haben, kann der Antrag eingereicht werden. 

5. Der Antrag durchläuft eine erste Vorprüfung. Wenn Unterlagen fehlen oder Fragen zu Ihren Angaben bestehen, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Sofern Aspekte ersichtlich sind, die einer erfolgreichen Prüfung entgegenstehen, empfehlen wir gezielte Maßnahmen für eine erfolgreiche Prüfung oder raten dazu, den Antrag zurückzuziehen und die Siegel-Beantragung zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu versuchen.

6. Erst wenn der Antrag vollständig vorliegt, beginnen wir mit der Antragsprüfung. Die Prüfer*innen des DZI untersuchen alle vorhandenen Informationsquellen auf Einhaltung der 7 Spenden-Siegel-Standards sowie auf Plausibilität und Schlüssigkeit. Sie erhalten während des gesamten Prüfprozesses konstruktives Feedback und bekommen Hinweise, in welchen Bereichen noch Optimierungspotential besteht. Im Rahmen des Verfahrens auftretende Fragen werden schriftlich oder in persönlichen Gesprächen, sowie in der Regel auch bei einem Vorort-Besuch in der Geschäftsstelle Ihrer Organisation, geklärt. 

Entscheidung über den Antrag

7. Das Prüfergebnis wird in einem schriftlichen Bericht dokumentiert. Der Prüfbericht mit einer positiven oder negativen Empfehlung wird an die DZI-interne Revision im Sinne des Vier-Augen-Prinzips zur abschließenden Entscheidung weitergeleitet. Sind alle wesentlichen Kriterien umgesetzt, steht der Zuerkennung des Spenden-Siegels nichts entgegen. Sofern wesentliche Bedingungen nicht erfüllt sind, muss der Antrag abgelehnt werden. Unser Prüfbericht wird Ihrer Organisation nach Abschluss der Prüfung übermittelt.

Was sollten Sie sonst noch wissen?

Prüfrhythmus / Voll- und Zwischenprüfung 

Das DZI Spenden-Siegel wird für ein Jahr erteilt und darf in dieser Zeit von Ihrer Organisation werblich verwendet werden. Danach erfolgt eine Prüfung auf Verlängerung des Siegels, sofern Sie diese beantragen. Nach drei umfassenden Vollprüfungen findet diese nur noch alle drei Jahre statt. In den Zwischenjahren führen wir eine verkürzte Prüfung durch, haben hierbei aber alle wesentlichen Siegel-Standards im Blick.

Prüfgebühren

Die Prüfung eines Spenden-Siegel-Antrags ist mit einer Bearbeitungsgebühr verbunden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Diese Regelungen und Arbeitshilfen sollten Sie sich genauer ansehen

Nach oben scrollen